alle gedichte, fotos, bilder und texte auf diesem blog sind von gabriele brunsch / LadyArt erstellt, andere autoren sind besonders genannt. nicht nur das gesetzliche,auch das aus moralischen gründen zu respektierende urheberrecht gilt hier – obgleich nur der zufall das vergehen aufdecken könnte,aber ist die welt nicht voller zufälle -

Copyright for all POEMS, TEXTS, PHOTOS and PAINTINGS published here is reserved to © Gabriele Brunsch

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR ARCHIV MARBACH

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR  ARCHIV  MARBACH
Deutsches LiteraturArchiv Marbach

Follower

Samstag, 3. September 2011

M Ä R C H E N

märchen

tief drin im märchenhaften wald,
tief drinnen in der märchenwelt
da wohnt ein märchenhaftes kind,
prinzesschen fein, prinzesschen klein,
wer mag das schöne mädchen sein?
im märchenwald ein märchenschloss,
im märchenland ein märchenkind,
sein haar das fliegt im märchenwind,
prinzesschen fein ist so allein,
so viele tränen sie vergoss,
will nicht alleine sein....
da kommt der große märchenprinz
auf seinem hohen märchenross,
zum märchenwald mit märchenschloss,
er sieht das mädchen in dem wald,
und denkt, was ist der wald so kalt,
der wind der spielt mit ihrem haar,
so märchenhaft und wunderbar,
der märchenprinz verspürt den drang,
das kindchen schaut ihn an so bang,
was machst du kindlein so allein,
will lieben dich und herzen fein,
werd dir ein feiner liebster sein
er drückt das kind, das kind wird rot
und drückt das kleine kindlein tot....

© gabriele brunsch fwg-mh

Kommentare:

  1. puuh, was für ein schluss ... ich bin ja eher der happy-end-typ .. aber manchmal sind die märchenprinzen wirklich die bösen


    danke für diese prächtige gute nacht geschichte,

    liebste grüße
    isabella

    AntwortenLöschen
  2. das ist eine Böse-Nacht-Geschichte, wie sie jeden Tag vorkommt. Es ist ein unguter Sog darin, wie er jeden Tag überall auf der Welt manche Menschen ergreift und sie Dinge tun lässt, die richtig böse sind.
    Trotzdem, guten Morgen, Gabriele

    AntwortenLöschen
  3. @veredit
    ein spiel mit worten, dessen ausgang für mich jedoch von anfang an fest stand.

    danke für deine worte, liebe isabella, freue mich immer von dir zu lesen...
    gabriele

    AntwortenLöschen
  4. @herbst.zeitlosen
    ...du hast es ganz richtig gesehen, und auch beschrieben, ich danke dir für die gedanken und die guten wünsche...

    eine schöne woche
    gabriele

    AntwortenLöschen
  5. das sind dann die "Märchenprinzen", die die "Prinzesschen" mit ihrer Liebe erdrücken ... es gibt dann kaum ein Entrinnen

    "der wald
    der wald
    wie ist
    er kalt
    ein Kindchen
    ist gestorben"

    ein sehr trauriges Märchen, liebe Gabriele ... Ursa

    AntwortenLöschen
  6. ...ach, liebe ursa, an "liebe" hatte ich eigentlich nicht gedacht bei diesem schauerlichen gedicht....

    aber fein, dass du es anders liest. ist ja alles möglich...

    umarme dich
    gabriele

    AntwortenLöschen
  7. liebe Gabriele,

    eigentlich hätte ich selber auf den Grund kommen müssen, der hinter deinen Worten liegt ... "diese Gewalt" war ein Teil meiner Arbeit (wenn auch häufig nur theoretisch) ..aber-, noch immer bin ich entsetzt und fassungslos, zornig und traurig wenn ich davon erfahre.. danke, dass du dieses Thema mit DIESEN Worten hier veröffentlicht hast LG Ursa

    AntwortenLöschen