alle gedichte, fotos, bilder und texte auf diesem blog sind von gabriele brunsch / LadyArt erstellt, andere autoren sind besonders genannt. nicht nur das gesetzliche,auch das aus moralischen gründen zu respektierende urheberrecht gilt hier – obgleich nur der zufall das vergehen aufdecken könnte,aber ist die welt nicht voller zufälle -

Copyright for all POEMS, TEXTS, PHOTOS and PAINTINGS published here is reserved to © Gabriele Brunsch

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR ARCHIV MARBACH

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR  ARCHIV  MARBACH
Deutsches LiteraturArchiv Marbach

Follower

Montag, 3. September 2012

wortspiel - gedankenspiel V

***
 
ins gras die mulde hat das kleine reh gedrückt,
erst spät bei nacht kam es an diesen platz zurück.
ein wolkenbruch zerstört das rote morgenlicht,
ein wildes blitzgestöber aus dem himmel bricht.
der sturm hat allen sommerduft verweht,
die bittre kälte saugt er an wie ein magnet.
auf blatt und ast tanzt wasser wilden reigen,
noch will das toben keine schwäche zeigen.
kein vogelschrei, kein flügelschlag, 

die welt sie scheint gestorben, 
auch wenn sich gar nichts regen mag, 

das reh, fühlt sich geborgen.

***



1 Kommentar:

  1. Was für ein schönes gedicht!

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen