alle gedichte, fotos, bilder und texte auf diesem blog sind von gabriele brunsch / LadyArt erstellt, andere autoren sind besonders genannt. nicht nur das gesetzliche,auch das aus moralischen gründen zu respektierende urheberrecht gilt hier – obgleich nur der zufall das vergehen aufdecken könnte,aber ist die welt nicht voller zufälle -

Copyright for all POEMS, TEXTS, PHOTOS and PAINTINGS published here is reserved to © Gabriele Brunsch

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR ARCHIV MARBACH

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR  ARCHIV  MARBACH
Deutsches LiteraturArchiv Marbach

Follower

Donnerstag, 4. Dezember 2008

Veröffentlicht: worldhaiku.net

.
.
.
my senses blurred

tracing the wake of fairies

light-woven magic
.
.
.

Kommentare:

  1. Diese wunderbare Haiku übersetze ich so:

    Sie Sinne verwischt
    Der Spur der Feen gefolgt
    Magie lichtgewebt

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. P.S.:
    Ich meinte natürlich:

    Die Sinne verwischt

    AntwortenLöschen
  3. Von den 3 Bildern, die ich sehen kann, gefällt mir das Große auf worldhaiku.net am besten. Der Kommentar von judge darunter mit seinem Bild nimmt m.E. optisch alles heraus, was deine Komposition spannend macht, sowohl was Bildausschnitt als auch was Farbeindruck angeht, und gibt dem Ganzen die Erscheinung eines Kalenderblattes. Von 'enhancing the dream-like quality' kann da keine Rede sein, im Gegenteil, hier gilt wieder einmal: weniger wäre mehr gewesen!.

    Auf deinem Blog ist das Bild eher unscharf. Ist das Absicht oder liegt es am Blog? Gerade die vielen Linien der Gräser auf dem großen Bild gefallen mir sehr.

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Eurer Kommen und Kommentieren.
    Deine Übersetzung ist schön, lieber Paul.

    Deine Kritik, liebe Sumuze, möchte ich zumindest, was mein Bild hier im Blog betrifft, gerne zerstreuen:

    Du hast ja schon vor Monaten meine Nebelhaiku gesehen, dieses etwas unscharf-milchige Licht, das war ein Nebelschleier, der über den Waldboden zog, und trotz dieser völlig trüben Belichtung hatte ich das Gefühl, als würden das Grün der Pflanzen wie von innen aus dem Boden heraus beleuchtet.

    Ich freue mich, wenn Ihr kommt und mit mir durch die Zeilen lauft...

    Gabriele

    AntwortenLöschen
  5. The wake of fairies - das ist es ja, worauf wir unsere Hoffnungen setzen.

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
  6. @Gabriele:

    zum Bild: ja, genau! Dieser Eindruck wird aber in dem größeren Bild auf haikudingsbum.net viel besser wiedergegeben, weil er nicht der Unschärfe des gesamten Bildes sich verdankt. Mag sein, das liegt an meinem Browser, das Bild auf deinem Blog jedenfalls sieht wie ingesamt zusätzlich ver-unschärft aus.

    AntwortenLöschen
  7. Die Nebelunschärfe mag ich. Wenn man die Schrift mit mehr Kontrast versieht, sieht es noch gewollter aus.

    AntwortenLöschen