alle gedichte, fotos, bilder und texte auf diesem blog sind von gabriele brunsch / LadyArt erstellt, andere autoren sind besonders genannt. nicht nur das gesetzliche,auch das aus moralischen gründen zu respektierende urheberrecht gilt hier – obgleich nur der zufall das vergehen aufdecken könnte,aber ist die welt nicht voller zufälle -

Copyright for all POEMS, TEXTS, PHOTOS and PAINTINGS published here is reserved to © Gabriele Brunsch

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR ARCHIV MARBACH

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR  ARCHIV  MARBACH
Deutsches LiteraturArchiv Marbach

Follower

Mittwoch, 11. November 2009

im ersten lebensraum - erster versuch
























im ersten lebensraum in blutpulsschlag
ins rauschen aller lebensströme eingebettet,
ein schrei versinkt in glucksen
.
kichern und gesang musik aus himmelssphären
und pochen gleichklang eines rhythmisch
laut und leise leise leise
.
das kleine, leise, leise, leis das eigne.
der willkür ausgesetzt, und eingebettet
kiemenlos als wasserwesen.
.
atemfrei - imprisoned. ohne recht und los –
als teil des teils das teil der teile selbst
ist teil und endlos allesteil
.
ist letztes, erstes, allerletztes, allererstes,
ist wichtigstes, und elendstes, ersehntestes,
gehasstestes, geliebtestes...
.
vom ersten augenblick ein ganzes stück
und nie gesichertes und nur gewagtestes,
versprochenes an zukunftsglück
.
wenn nicht die heile flucht der heile ausstoß
heil gelingt, wenn nicht, wenn, wenn
und wann ist mensch ein echter mensch
.
ist mensch ein mensch wenn er geboren wird
was ist human, was animal, was pulp?
was geist, was spur, was element,
.
was luft, was wasser, was ist holz, was zahl,
was licht, was feuer, was idee, was traum
was qual und was ist schuld, was schmach.
.
was elend, was ist trotz, was ist trotzdem,
was ist geduld, was dauert, was ist stark,
was wird, was lebt, was bleibt - gedeiht?
.
was ist der mensch, was unschuld und was schuld?
was ist die frucht, der früchte ausgeburt,
ist neufrucht, gleichfrucht, allesfrucht.
.
ist einfach da.





Kommentare:

  1. Áprily Lajos: Csend, I

    Nem húz az égen több vadlúdcsapat,
    szél sem rezzenti künn a bús határt.
    Halkan feszül a néma pillanat,
    s nézd: száll a hó. Az első. Csendre várt.

    /Stille

    Es ziehen keine mehrere Gänsenschwärme im Himmel,
    Der Wind rührt auch nicht draussen die Feldmark, die traurige.
    Leise spannen sich die lautlose Momenten,
    und schau: es schneet. Erstemal. Sie wartete auf die Stille.

    Es ist schwer zu übertragen. Ist es so gut wenigstens grammatich?
    Danke die Schönheiten.
    Alles gutes wünschen wir Ihnen!
    Tibi

    http://sztandit.blogspot.com/2008/05/vadld-dekul-anser-2x-igazndibul-nem-is.html

    AntwortenLöschen
  2. Das liest sich wie im Rausch geschrieben. Ungefiltertes Innen auf dem Tisch. Schutzlos zwar, aber trotzdem unangreifbar.

    Viele Grüße
    Ralf

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabriele!
    Danke für Deine Antwort. Es freut uns sehr mit Dir zusammen zu arbeiten. In der Áprily-Gedicht der Schnee (er)wartete /auf/ die Stille. Lautloser ist der Moment, und seine Spannung ist leise. (Es war meiner achtlosigen Fehler: Moment ist dort im Singular). Aber wenn es geht nicht in Deutsch, können wir die zweite, d. h. das Adverb "leise" lassen auch weg. Zur Deine Übersetzung: In der ungarische Gedicht zieht schon keine Gänseschwärme. Das ungarische Verbum "feszül" assoziert auch die Kreuzigung /megfeszítés). Bei dem Schnee im allgemeinen Singular ist dort auch das Verbum fliegt /száll. Also meine verbesserte Übersetzung auf dem Grund Deiner:

    Keine mehrere Gänseschwärme ziehen am Himmel,
    der Wind draussen rührt gar nicht die traurige Feldmark.
    Der lautlose Moment spannt sich leise (an),
    /(Es hört man nur) die leise Spannung des/r Moment/en, des/r lautlosen,
    und schau: fliegen die Schneeflocken. Zum erstenmal. Sie warteten auf die Stille.

    Du bist aber frei in der Übersetzung. Wir freuen uns sehr auch auf Deine Antwort. Wir wünschen Dir alles Gut.
    Ilona und Tibi

    AntwortenLöschen
  4. Ausgezeichnet.
    Danke vielmals.
    Aber .. noch einige Kleinigkeiten. Kausatives Zeitwort "rezzenti" kann man besser, pünktlich mit "lässt erbeben" übergesetzt werden. Es fehlt in der zweite Reihe noch "draussen", aber das macht nichts.
    Und noch Reime. Kann es nicht sein auch: "Voll von leise Spannung sind die lautlose Momente,
    .. Es war gewartet: (die) Stille" - als Alternative?
    "Kinder" ist doch überall sehr schönes Lösung. Und auch "Augenblick".

    vgl noch einmal: http://sztandit.blogspot.com/2008/05/vadld-dekul-anser-2x-igazndibul-nem-is.html

    und noch etwas: http://sztandit.blogspot.com/2009/11/alternative-revelation-eternal-golden.html

    Ich wünsche Ihnen alle Guten.
    Tibi

    AntwortenLöschen
  5. So komplex das einfache Dasein!
    Großartige Sprachgewalt.

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Helmut,

    über ein Kompliment freue ich mich immer, wer würde sich nicht freuen, aber von Dir ist es für mich eine Ehre.

    Gabriele

    AntwortenLöschen