alle gedichte, fotos, bilder und texte auf diesem blog sind von gabriele brunsch / LadyArt erstellt, andere autoren sind besonders genannt. nicht nur das gesetzliche,auch das aus moralischen gründen zu respektierende urheberrecht gilt hier – obgleich nur der zufall das vergehen aufdecken könnte,aber ist die welt nicht voller zufälle -

Copyright for all POEMS, TEXTS, PHOTOS and PAINTINGS published here is reserved to © Gabriele Brunsch

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR ARCHIV MARBACH

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR  ARCHIV  MARBACH
Deutsches LiteraturArchiv Marbach

Follower

Montag, 7. September 2009

Z E I T - T I M E - T E M P S

...die zeit,
die niemand
erfassen kann,
die
über
bei
mit
in
uns vergeht,
die uns ins jetzt
einschnürt,
aus der vergangenheit
schält,
in die zukunft schubbst,
ist immer anfang
und ende,
gleichzeitig das eine
und auch das andere,
und von beidem
immer alles,
ganz intensiv,
morgen und abend
hell und dunkel
jugend und alter
erwachen und schlafen
kommen und gehen
tod und geburt
...zumindest dort
wo leben ist,
wo etwas atmet,
dort,
auf unserer erde,
...
noch
...
...time,
which no-one
can grasp,
which passes by
above
around
with
and in
ourselves,
which constricts us
into the present,
peels us free
from the past,
shoves us into the future,
is always beginning
and end,
at the same time this
and also the other,
and always everything
of both sides,
quite intensive,
morning and evening,
light and dark,
youth and old age,
waking and sleeping
coming and going
death and birth
…at least there
where there is life,
where something breathes,
there,
on our earth,
still
...le temps,
que personne
ne peut saisir,
qui passe
sur
autour
avec
et en dedans
nous,
qui nous enserre
dans le présent,
nous pèle
du passé,
nous pousse dans le future,
est toujours le début
et la fin,
au méme moment l’un
et aussi l’autre,
et toujours toutes choses
de tous les deux,
tout intensive,
le matin et le soir,
clair et sombre,
la jeunesse et la vieillesse,
le réveil et le sommeil,
l’arrivée et le départ,
la mort et la naissance
…au moins là
où il y a de la vie,
où il y a une haleine
là,
sur notre terre,
encore

Kommentare:

  1. Zeit sollte nicht unter dem Joch der bei wenn...

    Felicidades, Ladyart!

    AntwortenLöschen
  2. Das Design Deiner Site macht das Kommentieren schwer - auf meinem Bildschirm stehen riesengroße Buchstaben wild herum. Kann es sein, daß Du irgendwo einen Tag nicht geschlossen hast, so daß seltsame Formate entstehen?

    Wie auch immer, ich habe Deinen deutschen Text einmal für mich übersetzt, dann liest er sich so:

    ...time which
    no-one
    is apt to grasp
    dying away
    above
    besides
    with and
    within
    us
    narrowing us
    down into nowadays
    scraping us
    off our past
    tossing us into the future
    always being
    both start and end
    the one
    just like the other
    and of both
    the two of all
    dead strong
    morn' and eve
    bright and dark
    young and old
    awakeing and going to sleep
    come and go
    death and birth
    ... at least where
    there is life
    still breething
    there
    upon our earth
    ...
    yet

    AntwortenLöschen