alle gedichte, fotos, bilder und texte auf diesem blog sind von gabriele brunsch / LadyArt erstellt, andere autoren sind besonders genannt. nicht nur das gesetzliche,auch das aus moralischen gründen zu respektierende urheberrecht gilt hier – obgleich nur der zufall das vergehen aufdecken könnte,aber ist die welt nicht voller zufälle -

Copyright for all POEMS, TEXTS, PHOTOS and PAINTINGS published here is reserved to © Gabriele Brunsch

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR ARCHIV MARBACH

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR  ARCHIV  MARBACH
Deutsches LiteraturArchiv Marbach

Follower

Dienstag, 8. September 2009

...as time goes by... Old People's lullaby

.
...as time goes by - times go by
while I go by - people go by
things go by - go by - go by...

- conscious or unconscious
of what is there
or has just gone by
or had gone by long before
anyone had opened his eyes
and whispered
desperately longing
for time - much more time...
as these limited gaps of time
we are bestowed with
rattle and sniffle and sigh
endlessly
as time and times go by...

Kommentare:

  1. Den Einstieg finde ich schön, die letzten vier Zeilen (bestowed!) bewegen mich. Dazwischen stolpere ich etwas: zum Beispiel über "anyone had opened his eyes" - müsste es nicht "one's eye" heißen? Kann aber alles an mir liegen, bin eben kein Muttersprachler.

    Viele Grüße
    Ralf

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deine Zeilen. Nun, da stehe ich jetzt selbst vor meinem Gedicht und überlege...

    Ich denke, dass es wohl eher statt
    dem singular der plural - not his/but their eyes heißen müsste:

    long before anyone had opened their eyes

    Obgleich mich der Plural auch ein wenig stört, denn irgendwie ist mir der Mensch immer noch eine Einzigartigkeit, die nicht als Pluralität - wie ein Wurf Eier - in die Welt kam, oblgeich mich natürlich die Evolution und unser "Aus dem Meer/der Ursuppe heraus steigen" doch etwas anderes lehrt...
    Nun, ich will mich noch ein wenig mühen...
    Bis bald

    AntwortenLöschen
  3. Wow, statt - in Unterfranken zu verwenden ist schon gewagt:

    muss heißen: statt des Singulars

    sorry....

    AntwortenLöschen
  4. Ach, der Dativ ist dem Genitiv sein Benutzer sein Knoten im Taschentuch ;-)

    Viele Grüße
    Ralf

    AntwortenLöschen
  5. às vezes o tempo passa, às vezes o tempo voa, às vezes o às vezes tempo e a loucura é quando... quê?!

    sometimes the time goes by, sometimes the time flies, sometimes the time and sometimes crazy is when... why?!


    bisous, lady!

    AntwortenLöschen
  6. Anonym9/9/09

    @Ralf
    Huch - hätt ich ihn nur gehabt, den Knoten, ach!

    @Bar Do Bardo
    Thank you for your comment.

    AntwortenLöschen