alle gedichte, fotos, bilder und texte auf diesem blog sind von gabriele brunsch / LadyArt erstellt, andere autoren sind besonders genannt. nicht nur das gesetzliche,auch das aus moralischen gründen zu respektierende urheberrecht gilt hier – obgleich nur der zufall das vergehen aufdecken könnte,aber ist die welt nicht voller zufälle -

Copyright for all POEMS, TEXTS, PHOTOS and PAINTINGS published here is reserved to © Gabriele Brunsch

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR ARCHIV MARBACH

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR  ARCHIV  MARBACH
Deutsches LiteraturArchiv Marbach

Follower

Sonntag, 12. Juli 2009


.
.
.

nahes und fernes

im brennpunkt des augenblicks

stillstand - atemlos
. . .

Kommentare:

  1. nahes und fernes
    im brennpunkt des augenblicks
    die wunderbaren Zeilen…

    aber mit dem „Stilstand“ und „atemlos“ bei so einer lebendigen Landschaft, konnte ich nicht viel anfangen

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schönes Bild. Klar bleibt man da stehen, verschlägt es einem - nicht nur des Hügels wegen, den man gerade gegangen ist - den Atem. Auch mir erschließt sich die Gesamtheit des Textes nicht sofort, aber ich sehe doch augenblicklich, was Dich bewegt. Und wenn das nicht viel ist ... :-)

    Viele Grüße
    Ralf

    AntwortenLöschen
  3. "stillstand" könnte zur Assoziation "zum Stillstand/Rückgang bringen" verleiten; aber es muss eher mit "zum Stillstand/Stehen kommen" verbunden werden, damit es zum Kontext passt.
    Ein Haiku setzt in seiner Fixiertheit gewaltige Arbeit des Lesens voraus.

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
  4. Danke, dass Ihr Euch habt verführen lassen hier meinen Gedanken zu folgen, bzw. meinem Blick, der ganz konkret mittels Aufnahmetechnik Nahes und Fernes im Brennpunkt des Augenblicks zusammengerafft hat und jetzt, Wochen später, sich wieder vor mir entrollt, auf dem PC-Monitor - doch jetzt in all seiner Schönheit bewegungslos und vollkommen still - und ich, wieder ganz in der Vollkommenheit dieses Augenblicks, bin - wieder von Neuem überwältigt - und "a t e m l o s"!

    Enttäuscht?

    AntwortenLöschen
  5. oly mély az ég mint a
    gabonaföldön
    a kék búzavirág

    /so tiefblau ist der
    Himmel wie auf dem Weizen-
    feld sind die Kornblumen


    wir werden nächste Woche nach Deutschland /Norimberga, Heidelberga usw. fahren

    AntwortenLöschen
  6. Entscheidung, besser /vielleicht:

    so tief ist der blaue
    Himmel wie auf dem Weizen-
    feld sind die Kornblumen

    Alles Gutes!

    AntwortenLöschen
  7. @sat

    danke für dein kommentargedicht -

    ...ich habe noch ein wenig daran gearbeitet - 5/7/5 - und ein wenig tiefe blaue farbe hineingelegt...

    tiefblauer himmel
    über den feldern so tief
    im kornblumenblau

    ich mag die dopplung "tief"
    einerseits als verstärkung der farbe andererseits als ortsangabe.
    auch sind die verschiedenen, sich verstärkenden blautöne reizvoll.


    gefällt es dir?

    Gabriele

    AntwortenLöschen