alle gedichte, fotos, bilder und texte auf diesem blog sind von gabriele brunsch / LadyArt erstellt, andere autoren sind besonders genannt. nicht nur das gesetzliche,auch das aus moralischen gründen zu respektierende urheberrecht gilt hier – obgleich nur der zufall das vergehen aufdecken könnte,aber ist die welt nicht voller zufälle -

Copyright for all POEMS, TEXTS, PHOTOS and PAINTINGS published here is reserved to © Gabriele Brunsch

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR ARCHIV MARBACH

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR  ARCHIV  MARBACH
Deutsches LiteraturArchiv Marbach

Follower

Donnerstag, 30. Dezember 2010

ich setzt die schritte neu, und ging...



die felder, wälder weiß gestillt
mit dieser dicken kalten schicht,
sie sprachen nicht, sie klagten nicht,
ein endlos schweigen in dem licht...
.
der himmel fließt lichtblau vereist,
so makellos, so rein so klar,
kein vogel stiebt ins firmament,
mir ist der tag so sonderbar.
.
bin ganz in weiß hineingetaucht,
betäubt vom rausch in weiß und blau,
spurlos der schnee, ein endlos weiß,
ein weiß, das nichts von grenzen weiß.
.
es stößt an himmel wolkenlos,
verschwimmt mit diesem satten blau,
ermattet bleib ich zitternd stehn,
und flüster, schau nur, schau...
.
das weiß veratmet winterduft,
ein eisig-weißes lichtgespinst,
das tief im damals sich verfängt
und mir ein bild der kindheit schenkt...
.
die spur ist da, ein faden nur,
seiden und weiß im weißen feld,
ich nehm ihn auf, und geh ihm nach,
geblendet von der andren welt...
.
die felder, wälder neu erwacht
vom schlaf in frostig-kalter schicht,
sie rufen, singen, locken mich,
benommen folg ich dieser pracht...

.

Kommentare:

  1. I read your work after translating it to English..
    So well written... :)

    AntwortenLöschen
  2. seiden und weiß im weißen feld,


    In diesem Vers stört mich das "und" ein bisschen im Lesefluss (vielleicht "seidig weiß"?), das war's dann aber auch schon. :-D
    Ich nörgel nie viel, und schonmal gar nicht gerne.

    Aber...
    Diese worte sind so gut gesetzt, dass mir jetzt kalt ist.
    Danke. :-D
    Lebendig geschrieben, man ist so nah dabei...
    Ja, so kann er sein, der Winter.
    Einladend zum Träumen, verführerisch, klar und schlicht schön.
    Aber doch auch gefählich, hinter all dieser Pracht?

    Gefällt mir ausnehmend gut!

    Nochmals einen guten Rutsch! ;-)
    Lieben Gruß,
    Levin

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön! Einen guten Jahreswechsel an diesem seidenweissen Faden wünsche ich dir, Lady Gabriele, und ein neues Jahr der Freude, der Kreativität und des Wohlbefindens!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. @sumit

    thank you for reading my poetry,
    google/bin translator are doing better every day, but there are still deficits which make it difficult to understand the whole intention meant by the author... but I am happy you enjoyed reading my poem.

    happy new year
    gabriele

    AntwortenLöschen
  5. @levin

    wie schön, dass du dich meldest und das auch gleich mit einer kritik. das ist richtig gut, da erst das zeigt, dass man aufmerksam und tief gelesen hat. ich habe es natürlich gleich überprüft, denn wenn ich "seiden und weiß im weißen feld" und nicht "seidig-weiß im weißen feld" sage, dann werde ich, wenn es nicht wirklich ein fehler ist, was immer möglich ist, mir etwas dabei gedacht haben.

    vielleicht magst du bedenken, dass ich in vers 5 ein "eisig-weiß" genommen hatte, darum war mir das "seiden" wichtig, hat auch einen feineren klang, aber das ist geschmacksache. aber was den rhythmus anbetrifft hast du natürlich recht. hier ist eine silbe zuviel, wobei man natürlich wenn die erste hebung auf "sei" liegt, das "den und" schnell hintereinander gelesen werden müssen, was ein wenig unbeholfen ist. aber ich habe es jetzt so oft laut gelesen.... und ich möchte gerne bei meiner version bleiben, weil das "und" der ganzen sache eine andere qualität gibt. mein erinnerungsfaden ist (aufgemerkt!) er ist seiden und weiß und das noch dazu im weißen feld. das ist doch eine überraschung. nun, mir erscheint es jedenfalls so, aber wie bei allem was in worten und bildern und klänger vor unseren sinnen steht, letztendlich entscheidet unser "geschmack" ob uns etwas gefällt oder nicht. und wie sich der gebildet hat, das ist natürlich eine lange geschichte...

    dass dich mein gedicht angesprochen hat, dass es dich hat etwas fühlen lassen, das macht mich froh...

    danke... und auch dir einen guten rutsch

    gabriele

    AntwortenLöschen
  6. @quer

    liebe brigitte,

    auch dir wünsche ich ein sehr erfolgreiches 2011 - und mögest du an einem dicken strang lyrik ziehen... für unser aller freude...

    gabriele

    AntwortenLöschen
  7. liebe Gabriele,

    wieder ein dickes Kompliment für diese Gedanken und Worte .... ich fühle mich ZU HAUSE im letzten Vers, der meinen momentanen Gedanken so nahe kommt... erwachen, nach frostig kalten Zeiten, das Singen, Lachen und Locken spüren, wahrnehmen und dieser PRACHT folgen und von ihr begleiten lassen, an 365 Tagen ..

    Ich wünsche Dir so sehr alles Gute .. mögen meine Gedanken Dich begleiten wie ein bunter Faden im farbigen Feld ... Ursa

    AntwortenLöschen
  8. @ursa

    ich danke dir sehr und freue mich natürlich, wenn dich meine worte berühren konnten und sie in dir so viel positive assoziation wecken...

    ich war gestern im sonnenschein draußen, es war unvergleichlich schön... und die eiszapfen...

    liebe grüße
    gabriele

    AntwortenLöschen