alle gedichte, fotos, bilder und texte auf diesem blog sind von gabriele brunsch / LadyArt erstellt, andere autoren sind besonders genannt. nicht nur das gesetzliche,auch das aus moralischen gründen zu respektierende urheberrecht gilt hier – obgleich nur der zufall das vergehen aufdecken könnte,aber ist die welt nicht voller zufälle -

Copyright for all POEMS, TEXTS, PHOTOS and PAINTINGS published here is reserved to © Gabriele Brunsch

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR ARCHIV MARBACH

DIESES BLOG WIRD ARCHIVIERT vom DEUTSCHEN LITERATUR  ARCHIV  MARBACH
Deutsches LiteraturArchiv Marbach

Follower

Donnerstag, 6. Januar 2011

im schattenwirbel....

.


wir schlagen brücken zwischen den welten,
zwischen der kleinen flucht und dem ozean,
mühsam unser bestreben...
wie doch die wellen hochschlagen, wie sie uns streifen,
unverstand zwingt uns ins joch... zwingt uns...
ach...



.

Kommentare:

  1. Sina dos poetas, SchiksalDes Dichters..Grüsse aus Brasilien.João Luis

    AntwortenLöschen
  2. ...danke, ja, du hast mich verstanden...

    gabriele

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabrielle, Da hast du recht.Versuch es mit Bing. Persönlich finde ich Gedichte schwerig zu übersetzen, Weil sie Ihre "Essenz" verlieren. Natürlich Weisst Du es.Könnte Ich Dir als brasilianer sagen, Ich mage deine art zu schreibem. Noch...Über mein Thema, wo Auschwitz steht....es geht um Autofahren hintem einem geladenen Lastwagen mit Hänchen hinter Gittern auf den Weg Zum Schlachthof. Ich freue mich auf deinen Besuch.Verzeih mir, Falls Ich falsch auf Deutsch geschrieben habe. Viele Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. beinah unheimlich ist mir heute dein text, wie ein blick in meine seele ... und damit gleichsam tröstlich.


    halt gemeinsam... du weißt sicher, was ich meine

    lieber gruß
    isabella

    AntwortenLöschen
  5. @João Luis

    danke für die anregung. ich werde beide übersetzer benutzen und dann vergleichen...

    die essenz von lyrik... weißt du nicht, dass die überhaupt nur ganz wenige spüren? ich hoffe, dass es uns gelingt, selbst über die sprachen hinweg, diese essenz zu spüren... und wenn es nur ein hauch ist, so wird er uns berühren...

    gabriele

    AntwortenLöschen
  6. @veredit

    oh, ich weiß was du meinst... egal wo wir uns preisgeben, man trifft immer wieder auf diese - ich nenne sie jetzt einfach nur "verschatter" - das ganze leben wird von "verschattern" verschattet... man könnte schreien...

    aber, irgenwann kommt auch wieder das licht und schießt durch, und die schatten verflüchtigen sich, zack, peng...

    innigsten gruß
    gabriele

    AntwortenLöschen